Valmarecchia

Das Marecchia-Tal, das von dem namensgebenden Fluss geformt wurde, ist geprägt von Lehmhügeln und hohen Ausläufern, die sich entlang der Flussufer erheben, auf deren Gipfeln die Malatesta-Herrschaft ihre Festungen und Burgen errichtete, um ihr Territorium zu verteidigen.

 

Verucchio ist vielleicht die älteste Hauptstadt von Malatesta: Das alte Zentrum wird von zwei Festungen dominiert, während das Archäologische Museum Gegenstände und Funde ausstellt, die die Anwesenheit der Villanova-Zivilisation in der Romagna bezeugen.

San Leo: Eines der beliebtesten Reiseziele in der Provinz Rimini, eine Festung auf einem hohen Gipfel mit steilen Wänden, in deren Gefängnissen der Alchemist Conte Cagliostro untergebracht war. Mit Pfarrkirche und Dom ist die Stadt auch die Wiege der romanischen Kunst. Torriana: Von dem alten Weiler ist nicht mehr viel übrig, aber seine frühere strategische Bedeutung wird durch die Überreste des Turms deutlich. Montebello, nur eine kurze Autofahrt entfernt, ist ein alter Weiler: Die Festung birgt viele Schätze und Legenden, wie die des Geistes des kleinen Mädchens namens Azzurrina. Die entzückende Stadt Santarcangelo bietet das Beste in ihren oberen Vierteln mit engen Gassen und ordentlichen Häusern. Auch die Stiftskirche verdient einen Besuch.

 

Die erste Stadt, nach Verucchio und Poggio Torriana, ist San Leo, das Tor zu Montefeltro mit einem intakten historischen Zentrum, das in den Wolken schwebt und an einem mächtigen Felsbrocken verankert ist.

Die Hauptursache für Exzellenz ist von Leontina, wo sich neben dem Duomo und dem Palazzo Mediceo eine alte romanische Pfarrkirche befindet, bis zur strengen Festung, in der Cagliostro, der berühmte Alchemist, dem ein Sommerfest gewidmet ist, gefangen gehalten wurde. Novafeltria ist eine dynamische Stadt im Zentrum des Marecchia-Tals, die für Handels- und Industrieaktivitäten geeignet ist und aus historischer und künstlerischer Sicht einige romanische Kirchen aus dem 11. Jahrhundert rühmen kann. Talamello ist berühmt für Kastanien und Amber, den Grubenkäse, dessen Fest im Herbst gefeiert wird. In der Pfarrkirche befindet sich auch das wunderbare Kruzifix von Talamello aus der Giotto-Schule.

Die Landwirtschaft hingegen ist die Figur von Maiolo, der zweitkleinsten Gemeinde im Tal. Und es ist tatsächlich das Brot, dessen traditionelles Fest im Juni gefeiert wird, das typische Produkt, das seine Geschichte und Berufung auszeichnet. Pennabilli liegt im oberen Tal des Flusses Marecchia und nimmt ein Drittel des Territoriums des Naturparks Sasso Simone und Simoncello ein. Von Tonino Guerra, Dichter und Schriftsteller, zum Wohnsitz gewählt, schuf er "Die Orte der Seele", ein über das gesamte Gebiet verteiltes Museum, das eindrucksvollen historisch-künstlerischen Funden wie den beiden alten Burgen, der von Billi sopra la Rupe, hinzugefügt wurde und die von Penna über dem Roccione.

 

Entlang des Flusses Marecchia erreichen sie Casteldelci und dann Sant'Agata Feltria mit seiner monumentalen Festung, die das Rimini-Tal abschließt: ein Zentrum, das nicht nur für seine ökologische Schönheit bekannt ist, sondern auch für den wertvollen weißen Trüffel, eine Exzellenz, die im Oktober gefeiert wird eine renommierte Nationale Messe.

Geschichte...

Der Name hat seinen Ursprung in der griechischen Sprache (hier wird er „Arciun“ ausgesprochen) und stammt aus der byzantischen Besetzung des 6. Jahrhunderts nach Christi: „Archeion“ ist der Name einer Pflanze, die Lappa, die auch heute noch spontan an den seltenen, von Touristen unberührten Stränden wächst. Der wüste Küstenstrand von Riccione war damals wahrscheinlich reich von dieser Planze bewachsen. 

Unsere social media

Kontakt

Copyright © 2022 Comune di Riccione - Viale Vittorio Emanuele II, 2, Riccione (RN) - Italia
Website created with ericsoft